Eine Reise in den Sénégal

                                      Abendlicht Blick vom Balkon   

Wer einmal die sénégalesische Kultur, die Traditionen, das Flair, Wetter, den Sand, Sabar, Tanz, Trommeln und Menschen hautnah erleben möchte, ist im Sénégal bei Nago herzlich willkommen.

Hier kann man sich entspannen, tanzen, die Lebendigkeit, Freundlichkeit und Sitten des Landes erleben.
Das Leben im Sénégal ist geprägt von Glauben, Familie, Gemeinschaft und Toleranz. Das riesige Potenzial an Humor, Lebensfreude und positiver Grundhaltung ist beeindruckend. Der Sénégal ist sehr gastfreundlich, die Menschen sind offenherzig und freundlich.

Tanzunterricht im Senegal   Sabar im Senegal   Sabarfest im Senegal

Die Unterbringung in Nagos Haus mitten im pulsierenden MBour ist einfach und zentral.
Hier wird

Es wird täglich auf der überdachten Dachterrasse mit Blick über MBour vier Stunden getanzt und zwei Stunden getrommelt.

Die langjährige Küchenfee und Freundin des Hauses und ihre Helferinnen kochen liebevoll traditionelle sénégalesische Gerichte für die Gäste. Man darf sich manchmal sogar etwas Besonderes wünschen.  Dachterrasse Nagos Haus  Tchébouchen  Leben vor dem Haus  

Vor dem Haus sitzend, kann man den Freunden und Bekannten des Hauses beim Plausch zuhören, das Treiben auf der Straße beobachten, ein Brettspiel spielen oder einfach nichts tun und es ausgiebig genießen.
Manchmal ergibt sich spontan eine traditionelle Griot-Gesangstunde mit Nago, die ein ganz besonderes, schönes, ergreifendes Erlebnis ist.

Bei Nago genießt man eine liebevolle Art der Gastfreundschaft. Er ist immer bemüht, allen Gästen das Beste zu geben und sorgt rührend dafür, dass es allen bei ihm gut geht.
      
Mbour liegt ca. 1 Stunde südlich von Dakar und ist direkt am Meer. Diese Stadt hat einiges zu bieten.
Tagsüber kann man mit einer calèche oder mit dem Taxi Ausflüge zum nahe gelegenen Meer machen, sich im Wasser abkühlen, am Strand faulenzen, spazieren.
In MBour auf dem Markt zu bummeln ist immer ein Erlebnis.
Hier gibt es alles, was man zum Leben braucht. Vom Gemüse bis zur Batterie. Der Stoffmarkt ist riesig und bietet neben Damast, Seide, Schmuck, Schneiderservice, edlen Stickerein auch wunderschöne Batikstoffe (sotiba), die in Afrika hergestellt werden. Das emsige Schaffen, Feilschen und Bemühen etwas zu verkaufen, ist rührend bis anstrengend. Aber es lohnt sich in jedem Fall, den neuesten Schrei der sénégalesischen Mode anzuschauen.

Wer früh aufstehen mag, kann sich im Hafen von MBour ansehen, wie die jungen Männer mit ihren Pirogen von der nächtlichen Tour zurück kommen, um den Fang frisch auf dem Markt zu verkaufen.
   Strand von Mbour 
Abends braucht man nur den Klängen eines 'Sabar' zu folgen und kann sich immer dazu gesellen. Diese Tradition der unverheirateten Frauen - es geht im Prinzip darum, um Männer zu werben - ist ein Erlebnis. Eine Truppe von bis zu 20 Trommlern heizt schon ab dem Nachmittag eine mit Stühlen geschaffene Runde im Sand ein. Es werden traditionelle Rhythmen gespielt. Für nur wenige Minuten springt jemand in die Mitte und tanzt ein Sabar-Solo.
Zuerst tanzen die Kinder, zu vorgerückter Stunde zeigen dann junge Frauen ihr Können. Wem es gefällt, zeigt man seine Anerkennung darin, der Tänzerin einen Schal umzulegen oder man steckt ihr ein Scheinchen Sefas zu. Den Spaß und die ausgelassene Freude der Sénégales/innen, sollte man sich nicht entgehen lassen.

Das Nachtleben scheint im Sénégal nie aufzuhören. Es gibt Diskotheken mit verschiedenen Musikrichtungen, Live-Konzerten und vieles mehr.

Blick vom Balkon   zu Besuch in Tuba   am Strand von Mbour

Von MBour aus, kann man wunderschöne Tagestouren -  oder auch Ausflüge über mehrere Tage - in die Umgebung machen. Es bieten sich z.B. an:
Lac Rose, Dakar, St. Louis, Banjoul, Ile de Gorée, Touba, die Muschelinsel Joal, zu den Mangroveninseln,
von hier aus ist man auch schnell in Gambia und der Casamence.
Auf dem Weg sieht man die typischen Baobabs  (Affenbrotbäume), roten Sand, ursprüngliche Dörfer, lachende Kinder, Ziegen, Schafe, Hühner, Straßenhändler und vieles, vieles mehr.

Doch bei der ersten Reise dorthin sind die Eindrücke des bunten Treibens schon so interessant, dass man eigentlich nichts weiter braucht als Augen und Ohren.
Was mich am meisten beeindruckt hat, ist die unerschöpfliche Lebensfreude - trotz der oft täglich bedrohten Existenz  - die Schönheit der Natur und die Einfachheit und Gelassenheit des sénégalesischen Lebens.

Die Anreise erfolgt am einfachsten mit dem Flugzeug nach Dakar.
Von dort holt ein von Nago organisiertes Taxi die Gäste ab.
ACHTUNG: ab sofort ist ein Einreise-Visum erforderlich!

Wann Nago zu Haus im Sénégal ist, kannst Du in der Rubrik "Öffnet internen Link im aktuellen FensterTermine" sehen. Es ist jedoch auch möglich, außerhalb dieser Zeiten in seinem Haus zu wohnen.

Kosten: € 400,00 / Woche incl. Tanz, Mahlzeiten (Vollpension), Unterkunft

Transfer Dakar - MBour / MBour - Dakar: jeweils 50 € pro Auto (wird durch mitfahrende Personen geteilt)

weitere Informationen & Anmeldung:
Nago +49 171 / 455 68 87
info@nagokoite.de

Bei Rückfragen kannst Du auch kontaktieren:
Monique  +49 173 / 977 97 38
moniqueathome@gmx.de